Start Golfstars aktuell

Tiger Woods – vom Ruhestand in die Favoritenrolle

Tiger Woods
Foto: KARENFOLEYPHOTOGRAPHY
[ WERBEHINWEIS | Der nachfolgende Artikel kann Reklame und Affiliate-Links enthalten ]

Tiger Woods ist zurück. Seit er sich Anfang des Jahres vom unfreiwilligen „Ruhestand“ verabschiedet hat, sorgt der Golf-Star wieder für Aufsehen – zuletzt beim Arnold Palmer Invitational.

Sein erstes Turnier seit August 2013 ließ den 42-jährigen in Palm Harbor an zweiter Stelle enden. Ein einziger Schlag trennte ihn von Sieger Paul Casey. Kein Wunder, dass er bei Fans und Online-Buchmachern wie 888sport als Mitfavorit auch für das viertägige Arnold Palmer Invitational in Bay Hill in Florida gehandelt wurde.

Woods verpasst Turniersieg knapp

Bereits zum Auftakttag am Donnerstag positionierte sich Woods an der Spitze, und behielt seine Form im Turnierverlauf soweit bei, dass er das mit insgesamt 8,9 Millionen US Dollar Preisgeld dotierte Turnier beinahe ein neuntes Mal für sich entscheiden konnte.

Dabei sah es noch vor wenigen Monaten so aus, als sei der verletzungsbedingte Ruhestand des seit 1996 als Profi spielenden US-Amerikaners endgültig.

Tiger Woods – Golf-Superstar

Der einstige Superstar des Golfspiels, der bereits mit acht Jahren die Junior World Golf Championship in der jüngsten Klasse gewonnen hatte (ein Erfolg, den er fünf weitere Male wiederholte), war seit 2009 aus den negativen Schlagzeilen nicht mehr herausgekommen. Angefangen hatte es mit Skandalen um Affären, die seine Ehe zum Scheitern brachten. Dann ließen die Sponsoren ihn fallen, und eine Verletzungsserie setzte ein.

2012 und 2013 sah es gerade so aus, als sei das Schlimmste für Tiger Woods überstanden, als sein überstrapazierter Rücken nicht mehr mitmachte. Vier Operationen hat er seitdem hinter sich. Die erste davon zwang ihn zwei Tage vor dem Arnold Palmer Invitational 2014 zur Absage.

Zuletzt musste er im April 2017 chirurgisch behandelt werden. Zudem gestand er die Abhängigkeit von Medikamenten ein, und er wurde alkoholisiert hinter dem Lenkrad von der Polizei angetroffen und festgenommen.

Der Tiger zeigt wieder Zähne

Von diesen Problemen allerdings ist ihm in diesem Jahr nichts mehr anzumerken. In Palm Harbor zeigte er sich gewohnt stark im Kurzspiel und so nervenstark wie zu seinen Glanzzeiten. Eine Schwäche am Tee ist für ihn nichts Neues, und wenn sich auch stellenweise gezeigt hat, dass er eine Turnierpause hinter sich hat, ist er doch wie eh und je eine Größe, mit der man rechnen muss.

Woods beim Arnold Palmer Invitational

Tiger Woods zeigt Zähne
Der Tiger zeigt wieder Zähne
Foto: VENTANAMEDIA

Das nach Golf-Profi und Golfplatzbesitzer Arnold Palmer benannte internationale Turnier wird seit 1979 als Nachfolger des Florida Citrus Open Invitational ausgetragen. Den Namen Arnold Palmer Invitational trägt es aber erst seit 2007.

Von 2000 bis 2003 ging Tiger Woods jedes Jahr als Sieger vom Platz. 2008 und 2009 war er ebenfalls die Nummer eins, so wie auch 2012 und 2013. Par für den Kurs ist 72, und die Länge beträgt insgesamt 6784 Meter.

Das Arnold Palmer Invitational ist eins von nur fünf PGA-Turnieren mit Invitational-Status – man muss also eingeladen werden. Insgesamt 120 Spieler wetteifern dort um die prall gefüllte Börse. Die Spielerauswahl ist dabei weniger streng reguliert als bei Turnieren mit offener Qualifikation.

Tiger Woods auf Platz 5

In diesem Jahr konnte sich Rory McIlroy den Sieg sichern: Der 29-jährige viermalige Major-Champion spielte am Finaltag eine 64er Runde mit fünf Birdies auf den letzten sechs Löchern. Damit konnte er sich die mit rund 1,6 Millionen US-Dollar dotierte Trophäe bei insgesamt 18 unter Par holen. Er ließ Bryson DeChambeau (68) drei Zähler hinter sich auf Rang zwei, verwies Justin Rose (67) auf Rang drei, Henrik Stenson (71) auf Rang vier und Tiger Woods (69) musste sich mit Rang fünf begnügen.

Tiger Woods beim Masters 2018

Wie sehr mit Tiger Woods nach all seinen Verletzungsjahren noch immer gerechnet wird, zeigt sich nicht nur in Bay Hill.

Der 42-jährige gilt inzwischen auch schon wieder als Mitfavorit für das Masters, bei dem das erste wichtige Turnier vom 5. bis zum 8. April im US-Bundesstaat Florida ausgetragen wird. Wie auch immer Fans, Sponsoren und Buchmacher über seine Vergangenheit denken, solange er den Golfschläger in guter Form schwingen kann, hat Tiger Woods noch immer eine beachtenswerte Zukunft auf dem Grün vor sich.

Der Tiger scheint seine lange Leidenszeit überwunden zu haben und gilt nach seinem Comeback auf einmal als Favorit für das Masters in Augusta.

In der Golf Weltrangliste machte Woods einen weiteren Satz und steht nun schon auf Position 105.

TEILEN: