Start Golfturniere

Birdies auf WINSTONgolf – Im Pro-Am mit den Stars der European Senior Open

© jfx

Die WINSTONgolf Senior Open sind für 2017 vorüber und der Sieger, der 50-jährige Waliser Phillip Price, durfte sich über die Trophäe und den Scheck von rund 50.000 Euro Preisgeld freuen. Gewinner gab es aber noch andere: Etwa die 36jährige Amateurgolferin Julia Wiedenbruch, die beim diesjährigen Pro-Am der WINSTONgolf Senior Open zusammen mit den Profis auf WINSTONlinks starten durfte.

Abschlagen mit den Profis beim Pro-Am in WINSTONgolf

Seit der Premiere der WINSTONgolf Senior Open im Jahr 2012, bietet das beliebte Golf-Event in Vorbeck (Mecklenburg-Vorpommern), das ein Höhepunkt im Kalender der European Senior Tour ist, auch für Amateurgolfer die günstige Möglichkeit auf ein unvergessliches Turnier-Erlebnis.

Allein schon das Zuschauen bei den Profis wird zur bleibenden Erinnerung, wer aber mit den Top-Spielern der European Senior Tour in einem Flight spielen und vielleicht sogar „geheime“ Tipps von ihnen ergattern möchte, bekommt bei WINSTONgolf die seltene Gelegenheit, sich einen der begehrten Startplätze im Pro-Am zu sichern.

Mit einer Handicap-Voraussetzung von -18 (gilt für Damen und Herren) und der Zahlung von circa 1.900,- Euro, kann man sich für das Pro-Am-Startpaket auf der fantastischen Anlage von WINSTONgolf anmelden.

Glück gehabt: WINSTONlinks spielen und Profigolf hautnah erleben

Julia Wiedenbruch mit Jan von GOLF1 vor dem Start am 2. Turniertag © jfx

Julia Wiedenbruch aus Düsseldorf konnte ihr Glück kaum fassen, als sie Anfang des Jahres erfuhr, dass sie beim Gewinnspiel um einen der begehrten Pro-Am-Plätze von WINSTONgolf ausgelost wurde. Die begeisterte Golferin, die vor 7 Jahren mit dem Sport begann, schwelgte gleich ordentlich in Vorfreude auf das Wochenende vom 14.-16. Juli in Vorbeck, bei Schwerin.

Während am letzten der 3 Turniertage die Profis den Sieg unter sich allein ausmachen, werden an den beiden Tagen zuvor 2 Amateure und 2 Profis in einem Pro-Am-Flight gepaart. Dabei spielt jeweils ein Profi zusammen mit einem Amateur. Dieses sogenannte Dunhill-Format ist immer sehr gefragt: Alle Pro-Am Plätze waren wieder innerhalb kürzester Zeit restlos ausgebucht. Umso schöner für Julia, durch ihren Gewinn einen Startplatz ergattert zu haben.

Mehrfach ausgezeichnete Herausforderung WINSTONlinks

Meterhohe Dünen auf dem WINSTONlinks Course © stefan von stengel

Austragungsort der WINSTONgolf Senior Open 2017 war zum zweiten Mal in Folge der mehrfach prämierte und allseits bejubelte WINSTONlinks Course. Kreiert von Golfplatz-Architekt David J. Krause, ist der Inland-Linksplatz den schottischen Dünenlandschaften am Meer nachempfunden.

Hier türmen sich bis zu zehn Meter hohe Dünen imposant vor den Wäldern auf, die karge Bepflanzung mit Heidekraut und Ginster sowie tiefe Sandkuhlen prägen das Bild dieses herausfordernden Golfplatzes.

Taktisches Spiel und eine ordentliche Portion Respekt sind hier durchaus angebracht. Besonders die schnellen, hügeligen Grüns machen den Protagonisten hier gerne mal zu schaffen.

WINSTONlinks bei Sonnenuntergang © stefan von stengel

Kein Durchschnitts-Golf: Handicap 6,6 aber gleiches Training wie immer

Die Handicap-Grenze zur Teilnahme als Amateur unterbot Julia zum Zeitpunkt ihrer Gewinnspielteilnahme jedenfalls ganz locker: Mit einer aktuellen Vorgabe von 6,6 ist die Düsseldorferin, die regelmäßig 2-3 mal die Woche im GC Velbert Gut Kuhlendahl ihr Golftraining absolviert, auf jeden Fall alles andere als eine Durchschnitts-Golferin.

Auf die Frage, ob sie denn für dieses Turnier ein spezielles Training absolvieren würde, entgegnete Julia damals ganz gelassen: „Ich trainiere ganz normal weiter mit meiner Mannschaft und bereite mich wie auf jedes andere Turnier vor, denn was an dem Tag passiert, weiß man eh vorher nicht. Ich will so viel wie möglich von der Atmosphäre aufsaugen und Spaß haben – auch wenn es vor Aufregung vielleicht mal nicht so klappt, wie man es gerne hätte.“

Nervosität und Respekt spielen mit

Handicap 6,6: Julia Wiedenbruch © jfx

Trotz der coolen Ansage herrschte bei der gelernten Automobilkauffrau aus NRW im Vorfeld deutlicher Respekt vor dem Event und eine leichte Nervosität ist auch heute spürbar, als Julia sich vor Beginn des zweiten Pro-Am-Tages mit mir auf der Driving Range von WINSTONgolf trifft.

Während sie sich eine Stunde vor dem Start noch ausgiebig warm spielt, erzählt sie mir vom Vortag: „Gestern war ich zusammen mit Jean Pierre Sallat auf der Runde. Ein netter Typ, der mir durch seine lockeren und witzigen Sprüche viel meiner Aufregung nehmen konnte. Dennoch habe ich mir von meinem Spiel mehr erwartet.“

Wie es am ersten Pro-Am-Tag lief, will sie mir nicht konkret verraten. „Zu viel“ ist ihre knappe Antwort auf die Frage, wieviel über Par sie den Platz am gestrigen Tag gespielt hat. Aber wie ich Julia einschätze, meint sie damit irgendeine unbedeutend kleine Zahl, von der „Hacker“ wie ich, die auf WINSTONlinks mindestens 3 Bälle verlieren, nur träumen dürfen.

Dabei ist es eigentlich ganz egal, ob der Amateur im Flight den Ball aufhebt oder Score einfährt. Die Pros sind für ihr Turnierergebnis selbstverständlich ganz allein verantwortlich, wenn es am 3. Tag um das Gesamtpreisgeld von rund 350.000 Euro geht.

Dennoch hat Julia einen hohen Anspruch an sich selbst und ist nachvollziehbarerweise aufgeregt: „Die Nervosität am ersten Tee habe ich auch nach 6 Jahren Golf noch nicht ablegen können,“ sagt sie stirnrunzelnd. „Aber die Neugier auf die heutigen Flightpartner und die Vorfreude auf diesen großartigen Platz überwiegt,“ lächelt sie zwinkernd.

Julia greift die Flagge an, die Pros und Caddies schauen zu © jfx

Im Flight mit Tim Thelen und James Kingston

Der Pro an Julias Seite für die heutigen 18 Löcher auf dem mehrfach ausgezeichneten Meisterschaftsplatz, ist der 51jährige James Kingston vom Rustenburg Golf Club aus Südafrika.

Julia am Tee, James analysiert © jfx

James Kingston ist neben einigen European Tour Wins (z.B. einem Sieg beim Mercedes-Benz Championship 2009 auf dem Platz des Golf Clubs Gut Lärchenhof) auch bekannt für sein unvergessliches Hole in One beim Dunhill Championship, wo sein Eisen-4-Schlag durch einen Baum abgelenkt wurde und daraufhin ins Loch rollte. Die Fernsehbilder davon gingen damals um die Welt und der Schlag verhalf Kingston zu einem nagelneuen Audi.

Während der zweite Pro im Flight, der US-Amerikaner Tim Thelen, zwar nicht unfreundlich aber eher wortkarg mit seinem Spiel und seinem Amateur Hans aus den Niederlanden beschäftigt ist, entpuppt sich Julia’s Pro James Kingston von Beginn an als ein netter und entspannter Typ.

James zieht zwar konzentriert sein Spiel durch (er landet am Ende des Turniers auch mit -10, nur 4 Schläge hinter dem Sieger, auf dem geteilten 5. Platz), versorgt Julia nebenbei aber auch mit dem ein oder anderen Schwungtipp und liest ihr hier und da auch mal die Puttlinie, lobt sie wiederholt und motiviert sie ordentlich.

Da darf dann auch das gemeinsame Erinnerungsfoto nicht fehlen, als man am nächsten Par 3 mal wieder auf ein freies Grün warten muss, weil der Vor-Flight noch beim Putten ist.

Amateurin und Pro: Julia Wiedenbruch mit James Kingston © jfx

Zur Belohnung ein Birdie

Julia chippt an die Flagge © jfx

Aber Tipps und Motivation hat eine Julia Wiedenbruch eigentlich gar nicht nötig, denn die anfängliche Nervosität ist schnell verflogen und Julia ist voll konzentriert im Spiel.

Sie haut jetzt ehrgeizig die Power-Drives aus der Tee-Box raus, chippt die Bälle an den Stock was das Zeug hält und schiebt ihre Putts gefühlvoll über die gepflegten Flitze-Grüns.

Und etwa nach der Hälfte der gespielten Bahnen wird die Mühe belohnt und es fällt dann auch endlich ihr erstes Birdie! Die mitgelaufenen Zuschauer, die Pros, die Caddies und ich – wir freuen uns für sie und jubeln frenetisch mit ihr, als hätten wir den Ball gerade selbst eingeputtet.

Und auch wenn der ein oder andere Daheimgebliebene, wie das immer so ist, ein wenig neidisch sein wird, wenn Julia noch lange von diesem glücklichen Erlebnis schwärmt und sie sicherlich selbst gerne NOCH besser gespielt hätte – die Erinnerung an das schöne Geräusch des gluggernden Birdie-Balles im Loch, ihren ganz persönlichen Moment auf WINSTONlinks, kann ihr keiner mehr nehmen!

Alles schaut konzentriert zu: Gleich fällt das Birdie © jfx

WINSTONgolf Senior Open 2018

Im nächsten Jahr werden die WINSTONgolf Senior Open übrigens vom 13.-15. Juli 2018 ausgetragen und ein Pro-Am wird es dort natürlich auch wieder geben.

TEILEN:
Jan
Jan ist Medienprofi und leidenschaftlicher Sportler. Anfang 2014 entdeckte er seine Begeisterung für Golf und gründete daraufhin das Golfportal GOLF1.

1 Kommentar