Golf Down Under: Australian Open werfen ihre Schatten voraus

Australian Open
Foto: BERMIX666
[ WERBEHINWEIS | Der nachfolgende Artikel kann Reklame und Affiliate-Links enthalten ]

Wer beim Sport von den Australian Open spricht, denkt bzw. meint fast immer Tennis. Es gibt aber in Down-Under noch ein weiteres Sporthighlight, welches ebenfalls unter dem Label „Australian Open“ geführt wird, nämlich beim Golf.

Jährlich im Dezember treffen sich die besten Spieler der PGA Tour of Australasia sowie einige internationale Top-Stars im Golf Club von Sydney. Das Turnier hat eine besondere Wertigkeit. Immerhin gibt’s für den Sieger 32 Punkte in der offiziellen Golf-Weltrangliste.

Der Favoriten-Check für das Golf Highlight

Wir haben uns folgend die Favoriten für die Australian Golf Open etwas genauer angeschaut. Wie fast immer dürften die einheimischen, australischen Spieler in den Top10 mehrfach vertreten sind.

Als Geheimtipp gilt aktuell Dimitrios „Dimi“ Papadatos. Der 29-jährige Australier mit griechischen Wurzeln spielt seit 2012 auf der professionellen Tour und hat bereits vier Turniersiege geholt. 2018 ist Papadatos bei den Australian Open bereits auf dem zweiten Platz gelandet. Er muss sich damals nur knapp dem Mexikaner Abraham Ancer geschlagen geben.

Definitiv um den Sieg mitspielen wird Cameron Davis. Der 25-Jährige gilt auf dem fünften Kontinent nach wie vor als Top-Talent, obwohl er das Turnier 2017 schon einmal gewinnen konnte. Für Davis sind die Australian Open ein Heimspiel. Er ist in Sydney geboren.

Ein weiterer Lokalmatador rechnet sich natürlich ebenfalls Siegchancen aus – Matt Jones. Der 40jährige Profi aus Sydney hat das Turnier im Vorjahr gewonnen und strebt nach der Titelverteidigung. Eine wirklich Überraschung wäre der Erfolg nicht, stand Jones doch bereits 2015 auf dem Siegertreppchen.

Unser Favoriten-Tipp: Wir glauben, dass Scotty das Turnier gewinnt – Adam Scott. Der 39jährige aus Adelaide ist 2013 und 2015 knapp am Sieg vorbeigeschrammt. Seinen bisher einzigen Triumph feierte er 2009. Adam Scott ist der beste und beständigste, australische Golf-Profi. 2014 führte The Big Queenslander sogar kurzzeitig die Weltrangliste an. Heute ist er auf dem zehnten Platz zu finden.

Die besten Wetten für die Australian Open

Wer als Golfer oder Golfsport-Fan seine eigene Idee zum Australian Open-Sieger hat, kann diese natürlich zu Geld machen, mit einer entsprechenden Sportwette. Die Suche nach dem passenden Buchmacher erleichtert das Vergleichsportal von ichwettedeutschland.de. Neben den besten Wettanbietern sind auf der Plattform zudem Sportwetten Tipps und die besten dazugehörigen Wettquoten zu finden.
Für das Golf-Turnier in Sydney werden die Quotierungen der Sportwetten vermutlich Mitte November veröffentlicht. Es ist mit überdurchschnittlichen Wettangeboten zu rechnen. Selbst für die Favoriten dürfte es Wettquoten von 10:1 oder darüber geben.

Australian Open: Ein unterschätzter Riese

Die Australian Open werden im Golf-Kalender trotz der hohen Punkt-Wertigkeit oft etwas in der zweiten Reihe gesehen. Das Jahres-Endturnier ist nicht mit dem PGA Championship, den US Open oder den US Masters vergleichbar. Das Preisgeld für den Sieger von 225.000 AUD ist vergleichsweise niedrig. Trotzdem haben in der Vergangenheit zahlreiche Super-Stars in Sydney auf dem Rasen gestanden. Wir denken hierbei vornehmlich an Rory McIllroy. Der Nordire hat die Australian Open 2013 gewonnen und ist heute die Nr. 1 der Welt. McIllroy, Jon Ram, Dustin Johnson und Webb Simpson – die momentan stärksten Golfer der Welt werden im Dezember in Sydney vermutlich aber nicht am Start sein, obwohl die Meldefrist noch nicht abgeschlossen ist.