Was dabei hilft, den Golfsport noch populärer zu machen

Was Golf populärer macht
Foto: LO SARNO

Vom Breitensport ist der Golfsport in Deutschland noch weit entfernt, aber mit rund 720 Golfplätzen in der Bundesrepublik kann auch von einer Nische nicht mehr unbedingt die Rede sein. Mit 1,55 Millionen Leuten, die sich zumindest für den Sport interessieren, hat Golf echtes Wachstumspotenzial – wenn mit längst überholten Klischees aufgeräumt werden könnte.

Die Zeiten, als Golf als Millionärssport galt, bei dem reiche Männer in karierten Hosen wie weiland Bond-Bösewicht Goldfinger übers Grün spaziert sind und zwischen den einzelnen Schlägen Geschäfte diskutiert haben, sind längst vorbei. Auch wenn die Bilder von US-Präsident Trump auf einem seiner diversen Golfplätze das alte Klischee zu bestätigen scheinen.

"Infografik:

Golf ohne Mitgliedschaft und ohne Platzreife

Natürlich gibt es noble Golfclubs, in denen die Mitgliedschaft gefüllte Taschen erfordert, aber diese sind in der Minderheit. Auf den fast 400 öffentlichen Golfplätzen in der Bundesrepublik ist auch das Spiel ohne Mitgliedschaft möglich und auf 123 davon brauchst du nicht einmal die Platzreife. Stattdessen wird ein Greenfee in Höhe von 15,- bis 20,- Euro für den Tag verlangt.

Lohnenswert ist der Erwerb der Platzreife dennoch, und wenn es nur darum geht, im Urlaub im Ausland leichter eine Runde spielen zu dürfen. Die Platzreife kostet ab etwa 150,- Euro und bescheinigt Dir unter anderem, dass Du die Regeln des Spiels beherrscht und weißt, wie Du Dich verhalten musst, um Deine Runde zügig zu spielen und andere Golfer nicht zu behindern oder zu stören.

Golfen in Hoodie, Blue-Jeans und Sneakers

Die karierten Golfhosen und Pullunder sind ebenfalls passé. Zwar gehört zum Golfen die korrekte Kleidung, aber Polohemd, eine Chinohose und Turnschuhe sind durchaus akzeptabel. Mittlerweile darf auf manchem Platz sogar in Hoodie und Blue-Jeans gespielt werden. Bei den Golfschuhen sollte auf Qualität geachtet werden, abe auch hier gibt es mittlerweile Sneakers zum Golfen.

Sportlich Golfen

Obwohl der Sport Zuschauern als wenig anstrengend vorkommen mag, kommen bei einer normalen Runde mit 18 Löchern durchaus sieben oder mehr Kilometer zusammen. Auch ansonsten wird dem Körper einiges abverlangt. Rund 100 verschiedene Muskeln kommen allein beim Abschlag zum Einsatz. Golfspiel auf einem sportlich hohen Niveau ist durchaus möglich!

Golf – eine olympische Sportart

Dass Golf ein anspruchsvoller Sport ist, beweist außer den zahlreichen Golfwetten auch die erneute Aufnahme in die Olympischen Spiele. Seit 2016 werden nach 112 Jahren Pause die Schläger wieder um olympische Medaillen geschwungen. Dabei führen die Vereinigten Staaten noch vor dem Mutterland des Golfspiels, dem Vereinigten Königreich von Großbritannien, den Medaillenspiegel an.

Die Golfvereinigungen hoffen, dass das Interesse an ihrem Sport durch die Übertragung der nächsten Olympiade in Japan noch verstärkt wird.

Erschwingliche Golf-Ausrüstung

Die Ausrüstung selbst ist mittlerweile für die meisten Leute genauso erschwinglich wie die Greenfees auf öffentlichen Plätzen. Zwar kann ein Schlägerset auch gut und gerne um die 1000,- Euro kosten, aber gute Golfausrüstung für Anfänger gibt es schon für weniger Geld. Dafür halten die Schläger jahrelang und sind häufig auch gebraucht günstig zu finden.

Golf spielen ist gesund

Golf ist zudem nicht nur eine ausgesprochen gesunde Freizeitbetätigung, das Spiel kann auch bis ins Alter ausgeübt werden, wenn auf die richtige Technik geachtet wird und der Spieler ansonsten gesund ist.

Die Vorzüge fangen schon mit dem Aufenthalt an der frischen Luft an. Selbst wer, statt von Loch zu Loch zu laufen im Golfwagen unterwegs ist, verbringt pro Runde ein paar Stunden bei Mutter Natur.

Den Ball richtig zu treffen, statt nur drauflos zu dreschen, erfordert eine koordinierte Bewegung, bei der der gesamte Oberkörper mitschwingt. Dadurch werden nicht nur die Muskeln gefordert, sondern auch das Hirn, weil Konzentration und Kalkulation erforderlich sind. Herz und Kreislauf werden ebenfalls in Schwung gebracht.

Golf und Natur
Foto: ADRIENGUH

Golfsport – Physisch und psychisch fordernd

Anfänger, die den Sport wirklich erlernen wollen, sollten sich ein paar Tage dafür freihalten. Wenn Du auf den Platz gehst und Dich außer mit dem Ball in Gedanken mit einem halben Dutzend anderer Dinge beschäftigst, wirst du es umso schwerer haben, den Spaß am Spiel zu entdecken.

Wer allerdings vom Golffieber gepackt ist, wird schnell feststellen, dass das Spiel beim Abschalten hilft, die Konzentration fördert und selbst winzige Verbesserungen zu gewaltigen Erfolgserlebnissen führen können.

So simpel ein einzelner Schlag auch aussehen mag, es kommen viele Faktoren zusammen, um erfolgreich zu sein. Die Wahl des richtigen Eisens oder Holzes ist nur einer davon. Hinzu kommen unter anderem noch die Einschätzung des Untergrundes, der Entfernung zum Loch, des Windwiderstands und des Winkels.

Golfregeln und Psychologie

Golf kann in einsamer Runde geübt werden, doch noch mehr Spaß macht es, wenn die Löcher gegen einen Gegner gespielt werden. Dann kommt zum eigenen Können noch eine gehörige Portion Psychologie hinzu. Um auf die filmreife Partie zwischen James Bond und Goldfinger zurückzukommen, so setzten beide alle Finessen ein, um den Gegner bei seinem Schlag abzulenken. Dass Bond zudem seine Kenntnisse der strikten Regeln nutzte, um den schummelnden Goldfinger selbst zu beschummeln, macht die klassische Filmszene umso gelungener.

Dieses Quäntchen Psychologie, Konzentration und das Studium des Gegners haben allerdings zu dem Klischee beigetragen, dass Golf ein Sport für Geschäftsleute ist, die erst auf dem Grün und dann im 19. Loch, wie die Bar häufig genannt wird, übers Geschäft verhandeln. Zwar hilft Golf dabei, Schwächen und Stärken seiner Mitspieler zu analysieren, aber ein Nachteil ist das auch im Alltag nicht. Zusätzlich stärkt eine Partie auf dem Grün auch die Förderung der absoluten Konzentration.

Wer sich im Geiste vom altmodischen Image des Golfsports in Deutschland noch nicht verabschieden mag, der kann im Urlaub in den meisten Ländern feststellen, dass Golf nicht nur eine gesunde Trendsportart ist, sondern auch spannend und fordernd sein kann, selbst wenn der Weg zum Breitensport noch weit ist.