Turkish Airlines Open 2016: Play-Off-Auftakt wird zur Farce

0

Der Auftakt zu den Final Series der European Tour in der Türkei wird zur Farce. Die eigentliche Idee ist es, bei der Turkish Airlines Open in Antalya die besten 70 Spieler im Race to Dubai antreten zu lassen. Großspurig wurden im Vorfeld zusätzliche Topstars angekündigt. Nun sind die Verantwortlichen sicher machtlos, wenn ein Tiger Woods absagt, weil er sich noch nicht bereit für ein Comeback fühlt. Dass aber nun reihenweise weitere Stars aus Sicherheitsgründen dem Turnier fernbleiben, wirft Fragen auf.

7 Millionen Dollar Preisgeld – doch die Stars bleiben fern

Martin Kaymer und Henrik Stenson haben ihre Teilnahme bei den Turkish Airlines Open 2016 abgesagt © hugo boss

Wenn ich mir die Teilnehmerliste betrachte, sind gerade mal drei Profis aus den Top 10 am Start: Kein Rory McIlroy, kein Henrik Stenson, Martin Kaymer, Rafa Cabrera-Bello und und und. Auch der verpflichtete US Ryder Cup Spieler Patrick Reed ist nicht gekommen. Doch nicht nur aus den Top 10 gab es Absagen. Das Feld musste bis Rang 102 zum Schweden Pelle Edberg aufgefüllt werden, um überhaupt die Teilnehmerzahl plus eingeladener Profis zu erreichen.

Zu frisch sind den Spielern die Raketenangriffe Anfang Oktober auf die Urlaubsregion noch in Erinnerung, um in Antalya sorgenfrei Golf zu spielen. Da hilft auch das Gesamtpreisgeld von sieben Millionen Dollar nicht, um die Zugpferde der Branche zu locken, die lieber nach der HSBC Champions eine Woche Urlaub machen und erst bei der Nedbank Challenge bzw. der DP World Tour Championship einsteigen.

European Tour steht vor Dilemma

Die European Tour steht vor einem Dilemma. Einerseits benötigt sie Standorte wie Antalya und wichtige Sponsoren wie Turkish Airlines, andererseits muss sie auch die Interessen und Befindlichkeiten der Top-Spieler berücksichtigen, die sich mittlerweile, unabhängig vom Preisgeld, aussuchen, wo und ob sie spielen wollen.

Wir hatten erst im August die Farce um Olympia in Rio. Nun kommen also verständlicherweise Terrorängste und eine fragwürdige innenpolitische Situation in der Türkei hinzu, um ein sportliches Highlight der Saison ad absurdum zu führen.

Vielleicht kann ja künftig die mit viel Staatsgeld aufgewertete Italian Open im Zuge des Ryder Cup Deals mit Italien und der Tour diesen Platz einnehmen. Ansonsten wird die European Tour gegenüber der PGA Tour noch mehr an Bedeutung verlieren.

 

Teilen.

Über den Autor

Adrian Grosser

Adrian ist Golfkommentator für Sky, Welt-Kolumnist, Redakteur zahlreicher Golfpublikationen und bloggt zu Themen, über die Golfer reden und die Spaß bereiten.

Antworten