Start Golf Course Check

Trump National Golf Club Los Angeles im Golf Course Check

Trump National Golf Club Los Angeles
Foto: M. WEZEL
[ WERBEHINWEIS | Der nachfolgende Artikel kann Reklame und Affiliate-Links enthalten ]

In diesem Golf Course Check nehme ich Dich mit auf eine Golfrunde im Trump National Golf Club in Los Angeles.

Trump National Golf Club Los Angeles

Der Trump National Golf Club LA ist ein öffentlicher Golfclub der Trump Organisation in Rancho Palos Verdes in Kalifornien. Der 6.622-Meter-Kurs wurde von Pete Dye und Donald J. Trump Signature Design entworfen. Der Golfclub war einst bekannt als Ocean Trails Golf Club – ein 18-Loch-Platz ebenfalls aus der Feder von Pete Dye – der kurz nach seiner Eröffnung von einem Erdrutsch heimgesucht wurde, so dass die 18. Bahn in den Pazifik hinabrutschte. Der Ocean Trails Golf Club ging daraufhin in Konkurs und 2002 kaufte Trump das Anwesen für 27 Millionen Dollar, um den Kurs neu zu gestalten.

Trump National Golf Club Los Angeles
Trump National Golf Club Los Angeles Foto: M. WEZEL

Golf Course Check

Eine Landschaft fürs Auge

Der Trump National Golf Los Angeles soll angeblich DER beste Golfplatz Kaliforniens sein (mit „Five Star Diamond Award“). Der Club ist bekannt für seine Aussicht auf den Pazifik und Catalina Island. Auch wenn es nicht der einzige Golfplatz direkt am Meer in LA County ist, ist die Aussicht hier tatsächlich einfach fantastisch und man entdeckt aus jeder Position wieder andere tolle Panoramen. Ich habe auf keinem Golfplatz bisher so viele Fotos gemacht wie auf diesem Platz.

Ondulierte Grüns und schwierige Bahnen

Der Eingang zum Clubhaus ist schon sehr beindruckend, wird aber im Inneren nochmal getoppt: Das Interieur des luxuriösen Clubhauses ist wunderschön, stilvoll und wirklich was fürs Auge. Der Platz bietet tolle, schwierige Spielbahnen – die Shaper haben hier großartige Arbeit geleistet. Die Grüns sind extrem onduliert und nicht leicht zu spielen. Aus manchen Positionen auf dem Grün ist es nahezu unmöglich mit nur einem Putt einzulochen. Man darf auf den meisten Bahnen mit dem Buggy auf das Fairway fahren. Der Platz ist sehr gut beschildert. Auch wenn kein Mitspieler den Platz kennt, findet man sich gut zurecht.

Service ist hier Philosophie

Bereits die Ankunft auf der Anlage des Trump National LA ist sehr einladend. Nicht nur dass es ein Bag Drop gibt, sondern auch gleich noch kostenloses Valet Parking. Für manche Leute mag das vielleicht schnöselig erscheinen, aber auf diesen Plätzen ist das die Philosophie, die gelebt und nicht vorgespielt wird. Irgendwie ist immer ein Mitarbeiter in der Nähe – oder sofort verfügbar wenn man Hilfe über das GPS anforderte. Hier kann man sich Kaffee ordern oder Essen vorbestellen um es am Halfway in Empfang zu nehmen.

Wunderbar gemütliche Gastro

Auch die Gastro war empfehlenswert. Ich habe vor meiner Runde zum Frühstück das Restaurant aufgesucht. Das Restaurant und die Bar sind wunderbar gemütlich, der Service top und das Essen schmeckt hier wirklich gut.

Top 100 Platz für 300 Dollar Greenfee

Wenn es jemand wirklich beherrscht gute Golfanlagen zu bauen, dann ist es das Team von Trump. Noch nirgends auf der Welt habe ich bisher so perfekte Anlagen gesehen. Der Trump National Golf Club in Los Angeles ist mit seinen Gesamtkosten von 264 Millionen Dollar der teuerste Golfplatz, der je gebaut wurde. Kein Wunder dass hier auch Celebrity-Turniere wie z.B. das Michael Douglas Pro-Celebrity- und Friends stattfinden. Das Daily Greenfee von schlappen 300 Dollar ist zwar hoch aber auch gerechtfertigt, denn Trump National LA ist unter den Top 100 Courses des Golf Magazines und für mich persönlich der beste Golfplatz in der Region.

Mehr Informationen: trumpnationallosangeles.com

Überblick der Rezensionen
Landschaft
Platzzustand
Gastfreundlichkeit
Gastronomie
Preisleistung