Start Equipment News

Schlägertrupp: TaylorMade M3 und M4 Metallhölzer und Eisen 2018

Taylormade M3 und M4 Eisen und Hölzer
Foto: TAYLORMADE
[ WERBEHINWEIS | Der nachfolgende Artikel kann Reklame und Affiliate-Links enthalten ]

TaylorMade Golf schickt zum Anfang des Jahres 2018 brandneue M3 und M4-Eisenmodelle ins Rennen. Außerdem soll mit ebenfalls neuen M3 und M4-Metallhölzern das Driver-Segment revolutioniert werden: Die „Twist Face-Technologie“ ist laut Hersteller die modernste Schlagflächeninnovation der Unternehmensgeschichte.

Twist-Face-Technologie
Twist-Face-Technologie Foto: TAYLORMADE

TaylorMade Golf hat die Weichen für die Entwicklung von Golfschlägern mit der Einführung seiner M3 und M4 Hölzer sowie Eisen wieder einmal neu gestellt.

Neben der RIBCOR-Technologie bei den Eisen, steht laut TaylorMade eine „bahnbrechende Innovation“ im Vordergrund: Die Twist-Face-Technologie bei den neuen M3 und M4 Metallhölzern.

M3 und M4 Metallhölzer mit Twist-Face-Technologie

M3 Driver
M3 Driver Foto: TAYLORMADE

Die Twist-Face-Technologie von TaylorMade soll eine revolutionäre Neudefinition des Schlagflächendesigns darstellen. Immerhin ist es eine Marktneuheit, die es nur bei TaylorMade gibt.

TaylorMade will damit eine Lösung für eines der häufigsten Probleme auf dem Platz bieten: Viele Fehltreffer entstehen, wenn der Ball entweder oben mit der Spitze oder mit dem unteren Fersenbereich der Schlagfläche getroffen wird.

Um Fehltreffern im oberen Spitzenbereich und somit dem Hook entgegenzuwirken, wurde die Driver-Schlagfläche an der oberen Spitze so „gedreht“, dass sie sich öffnet. Dadurch wird mehr Loft erzeugt, die Schlagfläche ist geöffnet und der Ballflug ist gerader.

Auf entgegengesetzte Weise werden Fehltreffer mit der unteren Ferse gegen den Slice angegangen. Zudem soll die Twist-Face-Technologie von TaylorMade einen Schlagflächenwinkel bieten, der Treffer jenseits der Schlagflächenmitte so korrigiert, dass der Schlag länger und gerader ausfällt.

Erstmals an Bord beim M3 Driver und M4 Driver ist auch die Hammerhead-Technologie. Diese soll für eine maximale Ballgeschwindigkeit auf einem größeren Schlagflächenbereich sorgen – und damit für einen größeren Sweetspot.

Team Taylormade
Das Team TaylorMade durfte testen Foto: TAYLORMADE

Neue M3 und M4 Eisen von TaylorMade

M3 und M4 Eisen
Foto: TAYLORMADE

Zusätzlich zum den Metallhölzern ergänzt TaylorMade auch seine erweiterte, überarbeitete M-Eisenserie 2018 mit zwei neuen Eisensätzen. Die M3 Eisen und M4 Eisen basieren auf den bemerkenswerten Erfolgen der 2017er Modelle (M1 und M2 Eisen), sollen aber dank der neuen RIBCOR-Technologie nochmal wesentlich mehr Performance bieten.

Die RIBCOR-Technologie ist ein neues Stützsystem im Schläger, das speziell für das M3 und M4 entwickelt wurde. Höhere Ballgeschwindigkeiten auf der gesamten Schlagfläche sollen so möglich sein. Golfer profitieren dadurch angeblich von noch längeren Schlägen mit geringerer Abweichung und weniger Vibrationen, was den Sound und das Spielgefühl deutlich verbessern soll.

M3 und M4 Eisensätze und Metallhölzer 2018 – Preise

Die neuen Eisensätze sind ab dem 16. Februar 2018 erhältlich. Der M4-Satz reicht vom 4er Eisen bis zum LW-Modell und liegt preislich bei circa 899,- Euro. Der M3-Satz reicht vom 3er Eisen bis zum SW-Modell. Sein Preis liegt bei circa 1049,- Euro.

Die neuen Metallhözer sind ab dem 16. Februar 2018 erhältlich.

Mehr Informationen: taylormadegolf.com

Das sagen die TaylorMade Golfprofis zu M3 und M4

Als wichtiger Ausrüster für die PGA TOUR unterstützt TaylorMade ist auch einige Top- Profis, darunter Dustin Johnson (derzeit Nr. 1 der Golf Weltrangliste) sowie fünf der derzeit 15 weltbesten Golfspieler.

Wie die Golfprofis aus dem „Team TaylorMade“ auf die neue Technologie reagierten, siehst Du in diesem Video: