Scharf geschossen – Philip’s Golf goes Hollywood

2

Mit frischem Rückenwind zum neuen Image: Junge Unternehmer aus Stuttgart bringen Erneuerung in die Golfwelt mit ihrer Agentur Philip’s Golf. Mit ihrem neuesten Projekt „be a sniper“, angelehnt an den gerade im Kino erschienenen und für 7 Oscars nominierten Film „American Sniper“, beleuchten sie den Golfsport aus einer neuen Perspektive, um so der Gesellschaft den Sport mit neuem Image näherzubringen.

sniper_01

Be a sniper: Entfernungsmessung vor dem Abschlag © philipsgolf

Des Golfsports eingestaubtes Image

Der Golfsport und sein eingestaubtes Image in Deutschland wird in vielen Kreisen des Verbandes und der Vereine mehr denn je kontrovers diskutiert. Ohne viele Worte dagegen zu verlieren, haben sich die Inhaber der Golfball-Produktionsfirma White Nugget (selbst sehr ambitionierte Golfer) diesem Thema angenommen und sich mit Ihrer Agentur Philip’s Golf auf die Fahne geschrieben, den Golfsport auf ihre Art und Weise zu revolutionieren.

Neben dem Marketing für verschiedene Golf-Brands und Golfclubs, erscheint pünktlich zum aktuellen Kinostart des Films „American Sniper“ ihr eigener Spot „be a sniper“.

Golf ist Konzentration und Präzision – mit klarem Kopf am Abschlag die Umgebung ausblenden, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren – das Ziel, und das richtige Timing. In ihrem Video „be a sniper“ zeigen die Jungunternehmer aus Stuttgart die Parallelen zwischen dem perfekten Drive und dem Präzisionsschuss eines Scharfschützen.

sniper_03

Der Blick durch den Golf-Laser © philipsgolf

Mit dem richtigen Golfequipment zum Scharfschützen

Neben dem passenden Equipment, dem richtigen Einschätzen der Entfernung, der Lage und den vorherrschenden Umweltbedingungen, ähnelt sogar das Bild des Golfers am Abschlag dem eines Snipers kurz vor dem Lösen des Präzisionsschusses.

Mit dieser besonderen Inszenierung wird schnell klar, wie viele Faktoren bei einem perfekten Schlag im Golfsport zusammenkommen müssen und dass die bisher noch oft unterschätzte Leidenschaft Golf, entgegen allen Vorurteilen sehr wohl ein Sport ist – mit größten Ansprüchen an die physischen und mentalen Fähigkeiten.

Diese positive Erfahrung macht man allerdings erst, wenn man einen Golfschläger in der Hand gehalten und ein paar Bälle geschlagen hat. Die Stuttgarter Idee schafft durch diese gelungen geschlagene Brücke, einen für die Kinobesucher spannenden, ansprechenden und unterhaltsamen Moment. Somit wird ein neuer, attraktiver Bezug zum Golfsport hergestellt, in einem alles andere als langweiligen Zusammenhang.

Der Hollywood-Streifen „American Sniper“, dessen Geschichte mehrfach durch die Medien ging, bietet so auch dem Golfsport eine durchaus nutzenswerte Plattform, um auf zeitgerechte Art und Weise zu kommunizieren, wie spannend und unterhaltsam Golf sein kann. Diese Herangehensweise sorgte schon im Vorfeld des Drehs auch bei traditionellen Marken der Golfwelt für großes Interesse, die ihre Produkte hier zeitgemäß in Szene gesetzt sehen können.

Hier gibt es den Spot in voller Länge:

 

Teilen.

Über den Autor

Jan

Jan ist Medienprofi und leidenschaftlicher Sportler. Anfang 2014 entdeckte er seine Begeisterung für Golf und gründete daraufhin das Golfportal GOLF1.

2 Kommentare

Antworten