Start Golfzubehör

Rangefinder Rakete: RocketGolf Birdie 1300 Pro Golflaser im Test

Rocketgolf Golflaser Birdie 1300 Pro Testbericht
Foto: JFX
[ WERBEHINWEIS | Der nachfolgende Artikel kann Reklame und Affiliate-Links enthalten ]

Pünktlich zum Saisonstart 2018 stellte RocketGolf seinen neuesten Golflaser Birdie 1300 Pro vor. Das aktuelle Modell ist ein High-End-Laser Entfernungsmesser und bereits die 4. Generation der beliebten Birdie-Reihe. Er soll die gesamte Erfahrung des deutschen Golflaser-Unternehmens vereinen.

Golflaser von RocketGolf

Das Konzept klingt fair: Qualitativ hochwertige Golflaser zu erschwinglichen Preisen. Was genau macht RocketGolf anders als die Konkurrenz, so dass sich entsprechende Preisvorteile für den Endverbraucher ergeben? Die Entfernungsmesser aus Eggenfelden sind nur über den Golflaser Online-Shop zu beziehen, es findet kein Zwischenhandel statt, was angeblich eine bis zu 50%ige Kostenersparnis für den Abnehmer ausmacht.

Und was kann so ein Golflaser? Nachdem ich vor ein paar Jahren bereits den Birdie 500 testen konnte, durfte ich diesmal das Spitzenmodell Birdie 1300 Pro im Spielbetrieb auf dem Golfplatz genauestens unter die Lupe nehmen.

Golflaser Birdie 1300 Pro Farbvarianten
Golflaser Birdie 1300 Pro in 2 Farbvarianten Foto: ROCKETGOLF, JFX

Golflaser Testbericht: Birdie 1300 Pro

Der Golflaser Birdie 1300 Pro lässt sich ganz easy über die Hersteller-Homepage ordern. Die Versandzeit beträgt nur wenige Tage. Wer einen Wohnsitz in Deutschland oder Österreich hat, genießt sogar Versandkostenfreiheit. Jeder Kauf beinhaltet ein 14-Tage-Rückgaberecht, die Bezahlung ist per PayPal, Kreditkarte, Überweisung oder Nachnahme möglich.

Im Lieferumfang befinden sich das Golflaser-Gerät selbst, eine schwarze Hardcase-Tasche aus Kunststoff, die Gebrauchsanweisung auf Deutsch, ein Reinigungstuch, ein Karabinerhaken und eine CR2 Marken-Batterie. Mit dabei ist auch eine kleine Trageschlaufe, die bei Bedarf an das Gerät montiert werden kann.

Lieferumfang Birdie 1300 Pro
Lieferumfang des Birdie 1300 Pro Foto: JFX

Golflaser Birdie 1300 Pro – Design

Der Birdie 1300 Pro ist in 2 Farbvarianten erhältlich: Weiß mit schwarzen und einigen roten Design-Elementen oder Schwarz mit roten Farb-Akzenten. Sportlich, handlich und griffig – die Gestaltung meines Testgeräts in Weiß spricht mich optisch und haptisch direkt an!

Golflaser Birdie Pro 1300
Golflaser Birdie 1300 Pro
Foto: ROCKETGOLF

Das Gerät ist kompakt aber nicht zu klein für meine Riesenflossen. Die matte, weiße Oberfläche hat jeweils oben und unten schwarze, geriffelte Gummi-Griffflächen, die für einen guten Grip sorgen. Die Front des Geräts (wo sich Laser und Objektiv befinden) sowie die Batteriefachabdeckung und das Okular sind ebenfalls in Schwarz gehalten. Rote Farbtupfer sind der Power-Knopf zum An- und Ausschalten auf der Oberseite sowie die Grafik auf dem Firmenlogo aus Metall, welches dezent an der Seite angebracht wurde.

Tasche

Der Birdie 1300 Pro ist mit einer Tasche ausgestattet: Das schwarze Hardcase, das per Reißverschluss geöffnet werden kann, wirkt hochwertig und stabil. Es kann dank einer Lasche und dem mitgelieferten Karabinerhaken am Gürtel oder Trolley befestigt werden und bietet so zusätzlich zum Schutz auch Komfort.

Golflaser Birdie 1300 Pro – Handling

Vor dem Start muss die Batterie in das dafür vorgesehene Fach eingesetzt werden und der Laser ist sofort einsatzbereit. Tipp für später: Die Batterie (sollte für circa 5000 Messungen reichen) kann bei Bedarf auch bei RocketGolf nachbestellt werden.

Der Golflaser Birdie 1300 Pro hat insgesamt nur 2 Knöpfe (Mode- und Power-Knopf), was die Bedienung sehr einfach macht. Druck auf den Power-Knopf schaltet das Gerät ein. Jetzt kann man durch das Okular schauen und die Display-Anzeige sehen.

Power- und Mode-Knopf
Power- und Mode-Knopf
Foto: ROCKETGOLF

Der Golflaser ist mit einem einstellbaren Fokus ausgestattet. Das bedeutet, dass Brillenträger die Sehschärfe auf ihre individuelle Dioptrienzahl (durch einfaches Rechts- oder Linksdrehen) anpassen können und so ggf. ohne Brille durch das Gerät schauen können.

Der FlagFinder differenziert zwischen Hintergrund und tatsächlichem Ziel – und erleichtert so ein Erfassen der Fahne. Dieses Feature soll helfen, die Fahne leichter zu orten, selbst wenn sich Bäume oder Büsche hinter dem Grün befinden.

In der Anzeige kann zwischen drei verschiedenen Varianten des Fadenkreuzes gewählt werden, je nachdem welches Design einem am meisten zusagt.

Eine leichte Vibration unterstützt bei der Erfassung des Ziels: Hat der Laser das Ziel erfasst, vibriert er kurz und gibt dann die Entfernung zur Flagge an. Damit erhält der Spieler sofort Rückmeldung über die Distanz und kann sich nun auf die Schlagvorbereitung konzentrieren.

Mit dem Scan-Modus können Distanzen zu unterschiedlichen Objekten schnell und einfach ermittelt werden. Mit dem gedrückten Knopf kann man die Entfernung zur Fahne, zum Grünanfang etc. in Sekundenschnelle herausfinden. Die Entfernung kann wahlweise in Yards oder in Meter angezeigt werden.

Das Gerät schaltet sich übrigens nach 30 Sekunden automatisch ab, was zu einer längeren Batterielebensdauer führen soll.

Birdie 1300 Pro im Einsatz
Birdie 1300 Pro im Einsatz Foto: JFX

Golflaser Birdie 1300 Pro – Performance

Der Golflaser Birdie 1300 Pro verfügt über einen Klasse 1 Laser (gefahrlos für die Augen) und eine Optik mit 6fach Vergrößerung. Er hat eine Reichweite von 5-1300 m und findet die Fahne ab etwa 300 Meter. Die Präzision des Golflasers lag im Test bei 1 bis 2 Meter Abweichung mehr oder weniger, was ganz normal für solche Geräte ist.

Okular und Batteriefach
Okular und Batteriefach
Foto: ROCKETGOLF

Das Gerät ist 155 Gramm leicht und mit einer Größe von 104x72x38 mm sehr handlich und kompakt. Er kann bei Temperaturen zwischen -10 bis +50 °C eingesetzt werden. Außerdem ist der Laser spritzwasserfest (IPX4).

Die Sehschärfen-Anpassung für Brillenträger ist von minus bis plus 5 Dioptrien möglich.

Golflaser Birdie 1300 Pro – Preis-Leistung

Der im Vergleich zu ähnlichen Geräten relativ niedrige Preis von 179,- Euro komplettiert das Slogan-Tautogramm von RocketGolf: „Gut, günstig, genau“.

Golflaser Birdie 1300 Pro – Gut, günstig, genau

Der Birdie ist ein kompaktes Golflaser-Entfernungsmessgerät, turnierzugelassen und für Spieler aller Handicapklassen geeignet. Der schmucke Rangefinder misst die Fahne aus bis zu 300 m, verfügt über viele praktische Features und bietet neueste Technologie mit einer wirklich guten Performance.

Golflaser Birdie 1300 Pro kaufen

Mehr Informationen: golflaser.de

Golflaser Birdie 1300 Pro
Der Golflaser Birdie 1300 Pro ist handlich und kompakt Foto: JFX
Überblick der Rezensionen
Design
8.9
Performance
8.5
Handling
8.5
Preisleistung
8.5
TEILEN: