Mulligan – Eine neue Chance nach missglücktem Abschlag

0

Mulligan nennt man im Golfsport eine neue Chance nach einem missglücktem Abschlag, zum Beispiel bei einem Schlag ins Aus oder in ein Wasserhindernis.

Was ist ein Mulligan?

Der Mulligan ist ein (nach seinem Ideengeber Ferguson O’Shaugnessy Mulligan bennanter) zweiter Schlag, wenn der erste Abschlag misslungen ist. Ein Mulligan ist nur bei Freundschaftsspielen erlaubt, natürlich nach vorheriger Absprache. Bei Golfturnieren ist eine solche Absprache regelwidrig und damit nicht erlaubt.

Klassischer, Floating und Flying Mulligan beim Golf

Weil beim Golf gerne mal ein Abschlag vom Tee verzogen wird, besonders wenn man sich vor der Runde nicht entsprechend aufgewärmt bzw. eingeschlagen hat, macht eine Absprache für eine zweite Chance in einer lockeren Trainingsrunde unter Freunden der Spielfreude halber Sinn. Der verschossene Ball wird nicht gezählt und es darf ein zweiter Ball ins Spiel gebracht werden. Beim klassischen Mulligan gibt es diese Möglichkeit nur am ersten Abschlag der Runde. Der sogenannte Flying Mulligan (auch Floating Mulligan) kann über die ganze Runde in Anspruch genommen werden.

Da die Mulligan-Regelung nur bei Privatrunden möglich ist, sind hier quasi alle möglichen Absprachen denkbar, solange sie vorher im Flight besprochen wurden. Natürlich sollte man aus sportlichem Ehrgeiz nicht an jedem Abschlag einen Mulligan einfordern.

Abschlag verzogen? Zeit für einen Mulligan! © jfx

Abschlag verzogen? Zeit für einen Mulligan! © jfx

 

Teilen.

Über den Autor

GOLF1 Lexikon