Divot – Herausgeschlagenes Grasstück beim Golfschlag

0

Ein herausgeschlagenes Grasstück bzw. die beschädigte Stelle im Rasen nennt man Divot. Es gehört zur Etikette, das herausgeschlagene Stück nach dem Golfschlag wieder sorgfältig einzusetzen.

Was ist ein Divot?

Als Divot werden herausgeschlagene Grasstücke und der dadurch beschädigte Boden (dort wo vorher der Ball lag) bezeichnet. Je nach ausgeführtem Schlag, kann die Beschädigung unterschiedlich umfangreich sein. Ein Divot herauszuschlagen ist nicht schlimm, sondern bei einem sauberen, guten Golfschlag sogar gewollt.

Im Golfsport gebietet die Etikette, dass solche Beschädigungen umgehend vom Verursacher behoben werden. Dazu wird die Grassode eingesammelt, wieder an ihrer ursprünglichen Stelle platziert und festgetreten. Auf einigen Golfplätzen ist es auch üblich, Grassamen auf die herausgeschlagene Stelle zu streuen. Die Beseitigung vermeidet, dass sich ansonsten Nachteile für andere Spieler ergeben können, wenn diese von ähnlicher Stelle abschlagen müssen oder ihr Ball in der offenen Grasnarbe hängen bleibt.

Ein guter Schlag nimmt auch ein Divot

Beim Golf ist es üblich, bei einem vollen Schwung ein Divot auf dem Fairway zu erzeugen. Entscheidend ist, dass ein solches nach dem Ball beginnt und nicht wie etwa bei einem fett getroffenen Schlag vor dem Ball.

Ein guter Golfschlag nimmt auch ein Divot © daxiao productions / depositphotos

Ein guter Golfschlag nimmt auch ein Divot © daxiao productions / depositphotos

 

Teilen.

Über den Autor

GOLF1 Lexikon