Lebensgefahr! Richtiges Verhalten bei Gewitter auf dem Golfplatz

2
Bei uns in Deutschland beginnt etwa ab Anfang April die Gewittersaison und erstreckt sich auch über die Sommermonate. Ein vorbeiziehendes Gewitter am Horizont ist ohne Frage ein faszinierendes Naturschauspiel, aber für den Golfer auf dem Fairway besteht akute Lebensgefahr! Was ist im Falle eines herannahenden Gewitters zu tun?

Orientierung: Wie weit ist das Gewitter entfernt?

Licht- und Schallwellen bewegen sich. Der Schall des Donners ist aber langsamer als das Licht des Blitzes. Der Schall bewegt sich nämlich in einer Geschwindigkeit von ca. 340 Meter in der Sekunde. Da, wo sich das Gewitter befindet, blitzt und donnert es gleichzeitig. Da der Schall aber viel länger bis zu unserem Ohr braucht als der Blitz zu unserem Auge, sehen wir also meist zuerst den Blitz. Wenn man einen Blitz sieht, braucht man nur noch die Sekunden zählen, bis man den Donner hört. Diese Zahl wird dann x 340 gerechnet – das ist die Entfernung in Metern pro Sekunde – also die Entfernung des Gewitters in Metern. Wenn diese Zahl jetzt noch durch 1000 geteilt wird, erhält man die Entfernung des Gewitters in Kilometern.

Beispiel:
Es blitzt. Man zählt 5 Sekunden, bis der Donner zu hören ist. 5 x 340 = 1700.
Das Gewitter ist also 1,7 Kilometer entfernt.

Verhalten bei 30 Sekunden zwischen Blitz und Donner

Man sollte sich sofort in Sicherheit begeben z. B. ins Clubhaus oder in eine Schutzhütte mit Blitzschutzanlage, denn plötzliche Blitzentladungen in unmittelbarer Nähe sind möglich und lebensbedrohlich.

  • Golfbags, Trolleys und Schläger zurücklassen
  • einzeln gehen, sich nicht gegenseitig berühren
  • exponierte Stellen wie z. B. erhöhte Lagen, Hügelkuppen meiden
  • Abstand zu Bäumen halten – mindestens 10 m
  • hoch aufragende Zäune, Stangen o. ä. nicht berühren
© jfx

Ein Gewitter in der Nähe ist lebensgefährlich © jfx / GOLF1

Verhalten bei 5 Sekunden zwischen Blitz und Donner

Ein Gebäude mit Blitzschutz ist nun kaum noch rechtzeitig erreichbar, daher sofort eine Mulde suchen (z. B. einen Bunker) und in die Hocke gehen.

Hock Dich hin und mach Dich so klein wie Du kannst, aber leg Dich NIEMALS auf den Boden. Je näher Du am Boden bist, desto größer ist die Chance nicht vom Blitz getroffen zu werden. Wenn der Blitz allerdings in der Nähe in den Boden einschlägt und Du auf dem Boden liegst, bietest Du eine größere Angriffsfläche für die Elektrizität.

Ein Sicherheitsabstand zu Bäumen sollte mindestens 10 Meter betragen. Außerdem sollten keine Stromleiter wie Golfschläger oder Metallgegenstände in Deiner Nähe sein.

Wenn Deine Haare anfangen sich aufzurichten oder Deine Haut zu kribbeln beginnt, steht ein Blitzeinschlag unmittelbar bevor. Vorsicht: Ein Blitz kann auch ohne diese Vorzeichen einschlagen! Platziere beide Hände über den Ohren, um die Gefahr zu reduzieren bei einem nahen Blitzeinschlag Dein Gehör zu verlieren. Das einzige, was den Boden jetzt noch berühren sollte, sind die Ballen Deiner Füße. Ein Blitz kann nämlich erst in den Boden einschlagen und sich von dort aus in Deinen Körper entladen. Du minimierst diese Gefahr mit kleinstmöglichem Kontakt zum Boden. Die Fersen Deiner Füße sollten sich berühren. Wenn der Blitz in den Boden einschlägt und sich von dort aus in Deinen Körper entlädt, vergrößert sich durch diesen Trick die Chance, dass die Elektrizität von einem Fuß wieder über den anderen hinaus geht und nicht in den Rest Deines Körpers fährt.
Solltest Du nicht alleine sein: Berühre auf keinen Fall Deinen Nachbarn! Die Angriffsfläche für die Elektrizität erhöht sich natürlich sonst entsprechend.
© nk

Richtiges Verhalten bei 5 Sekunden zwischen Blitz und Donner © nk / GOLF1

Wenn jemand vom Blitz getroffen wurde…

Safety first: Nicht aufspringen und panisch werden, so lange noch die Gefahr besteht selbst Opfer eines Blitzeinschlags zu werden. Notarzt rufen und Erste Hilfe leisten wie bei allen lebensbedrohlichen Notfällen! Es ist nicht gefährlich, einen vom Blitz getroffenen Menschen zu berühren – im Gegenteil, er benötigt dringend Hilfe!

Das Zitat von Lee Trevino „Wenn Du auf dem Golfplatz vom Gewitter überrascht wirst, halte einfach ein 1er Eisen in die Höhe – nicht mal Gott trifft ein 1er Eisen“ ist zwar lustig, hat aber logischerweise KEINE Gültigkeit! Auf dem Golfplatz und jeder anderen freien Fläche gilt stets der Spruch: „Wenn es donnert und blitzt, sieh zu dass Du flitzt!“
Golf ist ein Outdoor-Sport auf einer großen, freien Fläche – als Golfspieler ist man statistisch gesehen also besonders gefährdet. Jeder Golfer sollte diese Verhaltenstipps bei Gewitter kennen und beherzigen. Am besten ist natürlich, dass man sich rechtzeitig in Sicherheit bringt und damit alle weiteren Maßnahmen hoffentlich niemals brauchen wird.

Hast Du schon Erfahrungen mit Gewitter auf dem Golfplatz gemacht oder weitere nützliche Tipps? Schreib uns einen Kommentar zum Thema!

 

Teilen.

Über den Autor

Jan

Jan ist Medienprofi und leidenschaftlicher Sportler. Anfang 2014 entdeckte er seine Begeisterung für Golf und gründete daraufhin das Golfportal GOLF1.

2 Kommentare

Antworten