Start Golfschläger

„Hässliches Entlein“ mit Potenzial – PING Sigma G Putter CRAZ-E im Test

PING Sigma G CRAZ-E Test
Foto: TOBIAS LEHMANN
[ WERBEHINWEIS | Der nachfolgende Artikel kann Reklame und Affiliate-Links enthalten ]

Der Malletputter CRAZ-E von PING war schon in der Vergangenheit ein Garant für Erfolg. Seine Neuauflage ergänzt seit November letzten Jahres die Produktreihe der SIGMA G Putter. PING greift dabei auf die seit 2004 bewährte Malletform zurück, die immerhin mehr als 70 vergoldete Putter im legendären „Gold Putter Vault“ von PING aufweisen kann.

Ob die neue Ausführung des CRAZ-E das Potenzial hat, neben den Namensvettern im „Gold Putter Vault“ zu landen, vermag ich nicht zu prognostizieren, aber so viel vorweg: Dieser Putter macht Spaß!

PING Putter Sigma G CRAZ-E

Mal Hand aufs Herz! Wer hat auf der Suche nach einem neuen Putter direkt die Marke PING auf dem Schirm? Zu dominant gestaltet sich das Print- und TV-Marketing der vermeintlich Großen wie Odyssey (Callaway), Scotty Cameron (Titleist) oder TaylorMade. Trotz zahlreicher Toursiege fristen PING Putter scheinbar ein Schattendasein neben den Big Playern.

Unboxing – Erster Eindruck

Wie sagt man so schön? „Es gibt keine zweite Chance, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen“ oder vielleicht doch? Der erste Eindruck nach dem Auspacken war bei mir ein Auf und Ab der Gefühle. Das zweifarbige Design (silber matt und nickel-schwarz) und die Gestaltung des Schlägerkopfes des CRAZ-E, sprechen mich persönlich nicht direkt an. Wirkt er doch wie eine Mischung aus den V-Line und 2-Ball Modellen von Odyssey. Der Pistolengriff (PING PP 60 midsize) hat mich jedoch direkt überzeugt, obwohl ich eigentlich deutlich dickere Puttergriffe bevorzuge.

PING Sigma G CRAZ-E Putterkopf
Gewöhnungsbedürftige Optik: PING Sigma G CRAZ-E Foto: TOBIAS LEHMANN

Schlägerkopf / Schlagfläche

CRAZ-E Schlagfläche
CRAZ-E Schlagfläche Foto: TOBIAS LEHMANN

Der Schlägerkopf (370 g) ist aus widerstandsfähigem und rostfreiem 17-4 Chrom-Nickel Edelstahl gefertigt. Hinter der Schlagfläche aus anodisiertem 6061 Aluminium, die entgegen vorherigen Modellen nahezu die gesamte Vorderseite einnimmt, verbirgt sich ein Einsatz aus hochenergetischem Pebax®-Elastomer. Dies – in Kombination mit der True Roll Technologie – soll für ein weiches Schlaggefühl mit optimierten Soundeigenschaften und einer gleichbleibenden Geschwindigkeit des Balls über die gesamte Schlagfläche sorgen. Bei der True Roll Technologie handelt es sich um eine speziell gefräste Schlagfläche, deren progressiv gefräste Rillen dafür sorgen, dass nicht mittig getroffene Bälle nicht an Geschwindigkeit und somit auch nicht an Länge verlieren.

PING Sigma G CRAZ-E Schlagfläche
PING Sigma G CRAZ-E Schlagfläche Foto: PING, JFX

Die Produktpallette der SIGMA G Modelle bietet Putter für verschiedene Schwungtypen an. So beinhaltet die SIGMA G Linie Modelle für einen geraden (straight), einen leicht bogenförmigen (slight arc) und einen stark bogenförmigen Puttingstroke (strong arc) an. Der CRAZ-E ist ein klassischer Face-Ballanced Putter und nur in der Variante Straight erhältlich. Er unterstützt somit Spieler mit einem geraden Puttingstroke.

Sigma G CRAZ-E Schlägerkopf
PING Sigma G CRAZ-E am Ball Foto: TOBIAS LEHMANN

Griff

Der sich von oben nach unten verjüngende (von 9,5 auf 8 cm) patentierte Pistolengriff PP 60, in Form eines Fünfecks, soll sich aufgrund seiner Form der Handinnenfläche anpassen und einen komfortablen natürlichen Griff gewährleisten. Alternativ ist der CRAZ-E auch in anderen Griffvarianten erhältlich.

PING Pistolengriff
Peng Peng bei PING: Pistolengriff PP 60 Foto: TOBIAS LEHMANN

PING Sigma G CRAZ-E – Testfazit

Nach zahlreichen indoor Putts und 45 gespielten Löchern, sind der CRAZ-E und ich ziemlich gute Freunde geworden. An das zweifarbige Design habe ich mich mittlerweile nicht nur gewöhnt, sondern sogar auch anfreunden können, obwohl mir der Anblick von oben noch immer nicht gefällt. Aber gerade beim Blick von oben spielt der Putter seine Stärke aus. Dank der Oberflächengestaltung und der damit verbundenen Ausrichtungs- und Zielhilfe fällt es mir unheimlich leicht, mich entsprechend auszurichten und den Ball in die gewünschte Richtung starten zu lassen.

Tobi testet den PING CRAZ-E
Tobi testet den PING Sigma G CRAZ-E Putter Foto: TOBIAS LEHMANN

Die True Roll Technologie macht exakt was sie soll. Ich habe unzählige Putts auf die gesamte Schlagfläche verteilt und dabei festgestellt, dass die Putts sich in der Länge kaum unterscheiden. Dies habe ich dutzende Male für kurze und lange Putts wiederholt, aber echte Ausreißer gab es nicht. Hiervon war ich tatsächlich sehr überrascht!

PP 60 Griff
PP 60 Griff Foto: TOBIAS LEHMANN

Der Griff ist einfach toll und anscheinend genau richtig für mich. Ein Verdrehen der Hände ist nahezu unmöglich, da der Griff sich wirklich hervorragend in die Handinnenfläche schmiegt und so ein unheimlich stabiles Gefühl im Schwung vermittelt. Toll!

Auch wenn sich der Putter für mich sehr gut anfühlt, werden einige Interessenten doch die Variabilität anderer Modell vermissen. Einstellungen über verschiedene Gewichtseinsätze bieten die SIGMA G Modelle nicht. Wer sich mehr Individualisierungsmöglichkeiten wünscht, der ist bei PING wohl besser mit den VAULT 2.0 Modellen beraten.

PING Sigma G CRAZ-E Putterkopf
PING Sigma G CRAZ-E Schlägerkopf Foto: PING, JFX

Ansonsten macht der Putter was ein guter Putter machen soll und ist mit einem UVP von 215,- Euro im Vergleich zur Konkurrenz auch fair bemessen. Kein Schläger im Bag ist wohl so abhängig vom subjektiven Gefühl des Spielers wie der Putter. Wer seinen Schwungtypen (straight, slight arc oder strong arc) nicht kennt, der kommt an einem Putterfitting nicht vorbei, da nicht jedes Modell zu jedem Schwungtypen passt. Aber bei 18 Modellen der SIGMA G Linie wird bestimmt jeder fündig.

PING Sigma G CRAZ-E kaufen

Mehr Informationen: PING.com

PING CRAZ-E Putter Test
PING Sigma G CRAZ-E Testfazit: Gut! Foto: TOBIAS LEHMANN
Überblick der Rezensionen
Design
7.0
Performance
8.5
Handling
8.5
Preisleistung
8.0
TEILEN: