Start Golfzubehör

Golf Ball Collector – Golfbälle sammeln im Golfballhalter

Golfballhalter
Foto: JFX
[ WERBEHINWEIS | Der nachfolgende Artikel kann Reklame und Affiliate-Links enthalten ]

Bierdeckel, Münzen, Ü-Eier-Figuren: 87 Prozent der Deutschen haben eine Sammelleidenschaft! Wen wundert es da, wenn man unter Golfern meist die Golfball-Sammelei pflegt?

Besonders schöne Golfbälle oder Erinnerungsstücke (erstes Birdie in einem Turnier, erstes Hole-In-One) werden in staubigen Schubladen und Schuhkartons aufbewahrt.

Wo meine Golfbälle aufbewahren?

Leider eignen sich Golfbälle aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht gerade dazu, sie ins heimische Wohnzimmerregal zu legen und zu präsentieren – sie würden immer wieder den rollenden Abgang machen. Das wurmte auch Jürgen Teiner, Inhaber von TO-Druck und Golfspieler aus Leidenschaft. Er machte sich Gedanken und entwickelte einen smarten Golfballhalter.

Gol Ball Collector
Golfbälle als Souvenirs Foto: JFX

Dekorativer Golfballhalter

Der Golfballhalter besteht wahlweise aus Sperrholz oder Acrylglas und es gibt ihn in verschiedenen Varianten, zum Beispiel als Tischaufsteller oder zum an die Wand hängen. Eine individuelle Bedruckung zum Beispiel mit dem eigenen Clublogo ist auf Anfrage ebenfalls möglich.

Das Modell „Dekorativer Wandhalter aus 4mm Acrylglas“ für 22 Bälle, gibt es im TO-Druck-Onlineshop schon für circa 39,- Euro. Günstigere Modelle für weniger Bälle sind ebenfalls zu haben. Auch diverse 1-Ball-Modelle für den Schreibtisch werden angeboten.

Golfballhalter
Golfballhalter an der Wand Foto: JFX

Der Erfinder und seine Projekte

Erfinder Jürgen Teiner selbst spielt seit 2014 Golf in Werne an der Lippe und hat zur Zeit ein Hcp von 36. Der 57jährige, der nach einem Unfall zum Golf kam, um auf Empfehlung seines Arztes mit viel frischer Luft und Spaziergängen die beginnende Arthrose zu verzögern, lässt sich immer wieder Neues für Golfer einfallen.

Neben hochwertigen Textilien mit Garantie der Waschbeständigkeit (auch mit Aufdruck), besitzt er z.B. das Patent auf einen Aschenbecher zum Anclippen für das Golfbag. „Da ich die Natur liebe und ich es nicht haben kann, wenn Kippen auf dem Boden landen“ sagt Jürgen. Hobbymäßig baut er Putter aus edlen heimischen Hölzern – quasi „Teiner Made“.

7 Kommentare

  1. Bei mir hätten mehrere Bälle die Ehre, auf diesem schönen Ständer präsentiert zu werden, aber jedenfalls folgende drei:

    – ein Ball aus St. Andrews, den mir mein Papa selig zur bestandenen Platzreife geschenkt hat
    – der Ball, mit dem ich mein erstes Birdie gemacht hab, ein white nugget mit „be a sniper“Logo
    – der Ball, mit dem ich die Turnierreifeprüfung bestanden habe, ein srixon shark bite

    und noch einige andere 🙂