Start Panorama

Golf spielen in Schottland – Was wir von den Schotten lernen können

Golf in Schottland
Foto: STEFANZZ

Mit einem grob gestrickten Wollpullover und ausgebeulten Cordhosen steht er am Abschlag. Der Golfbag liegt im nassen Gras. Die 200 Meter geht er locker mit einem 7er Eisen an. Am Himmel ziehen die Wolken vorbei wie Sprinter bei den Olympischen Spielen. Es ist kalt…

Jedes Wetter ist Golfwetter in Schottland

Obwohl erst Anfang September, kriecht die Kälte durch das gestutzte Gras. Der Wind bläst schonungslos die kleine Erhöhung zum Abschlag frontal in sein Gesicht. Er kneift die Augen zusammen, justiert seinen Stand und schlägt, ohne mit der Wimper zu zucken, ab.

Der Ball fliegt und landet, trotz hartnäckiger Böen, mittig. Gemächlich sammelt er das Tee ein, schultert sein Bag und macht sich auf den Weg. Die Golfschläger klackern nur für einige Meter, dann übertönt sie der Wind.

Schlechtes Wetter auf dem Golfplatz
Jedes Wetter ist hier golfbar Foto: WALTER BAXTER

Hartverchromte

Schottische Golfer sind das, was man als „Hartverchromte“ bezeichnen kann. Keine Gore-Tex-Regenhose, keinen Light-Windbreaker oder Trolley mit Schirmhalterung. Auf den Platz wird in Schottland bei jedem Wind, bei jedem Wetter, bei jeder Witterung gegangen.

Und wenn man einsam und alleine am zweiten Abschlag im Isle of Harris Golfclub steht, weiß man auch warum. Wenn einem die Gischt um die Ohren peitscht und man den Ball 90 Grad von der Fahne gedreht abschlägt, um überhaupt eine Chance zu haben, dann spielt man Golf in Schottland. Und dann hilft auch keine High-Tech-Regenhaut oder ein digitaler Entfernungsmesser. Dann kommt es nur auf das Können an. Oder auf puren Optimismus.

Nichts geht über Etikette

Schottland ist die Nummer-1-Reisedestination für Golfer. An buchstäblich jeder Ecke gibt es einen Golfplatz, angefangen von 10 Euro Greenfee bis mehrere Hundert Euro für den Old Course in St. Andrews ist alles dabei. Jeder golfende Schottlandreisende findet passend zum Budget und Handicap einen Platz.

Aber: Etikette wird groß geschrieben. Einheimische Golfer sind nicht nur Hartverchromte, was das Wetter angeht, sie haben zudem eine Engelsgeduld. Es wird nicht gedrängelt, nicht in den Rücken gespielt oder ungeduldig am Abschlag der Ball geputzt und die Schläger sortiert. Jedes Handicap wird akzeptiert und geduldig abgewertet.

Übermäßiger, unangemessener Ehrgeiz und Gerätschaften, die eine Trefferwahrscheinlichkeit durch die Korrelation von Golfballoberfläche zu Grasbeschaffenheit errechnen, können zu Hause bleiben.

Warten auf den nächsten Schlag
Warten auf den nächsten Schlag Foto: STEVIE MANSON

Mindestens 18 Loch täglich

Wie ein Pendel im Uhrwerk schwingt der Putter von rechts nach links. Der Ball liegt ungünstig bergauf, kurz vor dem Loch ist ein leichter Knick. Er didscht den Ball zart an und nach einigen Sekunden ertönt das wohlverdiente Klong. Mit einer flinken Bewegung befördert er den Ball aus dem Loch in seine Hosentasche und platziert die wehende Fahne, auf der die 9 groß prangert, wieder an seinem rechtmäßigen Platz.

Der Wollpullover saugt die Tropfen vom anhaltenden Regen in Windeseile auf. „Are you not playing 18 holes?“, fragt ihn der Greenkeeper verdutzt. „Naah. That is the second round today. I played my 18 this morning at 6.30 am. As I do every morning.“

Kühe auf dem Golfplatz
In Schottland gehen sogar die Kühe auf den Golfplatz © PHILIPC / FLICKR
TEILEN:

3 Kommentare

  1. … leider hatte ich noch nicht die Gelegenheit in Schottland zu spielen, aber das ändert sich im August. 😉

    Ich kenne bisher nur Irland, Südengland und Wales und habe dort auf ca. 22 verschiedenen Plätzen gespielt. Überall (mit nur einer Ausnahme: Portmarnock Golf Club Dublin) wurde ich freundlich empfangen und durfte als Alleinspielender immer überall mitspielen.
    Da könnten sich einige deutschen und bayerischen Clubs echt was abkucken!!
    Letzte Woche in einem Club bei München: keine Startzeiten und am ersten Tee stehen 6 ältere Herren. Nach nettem Grüßen und auf die freundliche Frage, ob ich mitspielen dürfte: keine Begrüßung, nur unverständliches Gegrummel. Nach nochmaligem freundlichen Nachfragen, brummelte einer, ohne mich auch nur anzusehen: „zwei 3er Flights … Mannschaft“ … und alle sich von mir abgewendet. Ich war echt perplex!! Ok, kann ja verstehen, dass die unter sich bleiben wollen, aber kann man das nicht freundlich erklären und mich einfach fragen, ob ich vorweg spielen möchte??? Überhaupt Etikette auf manchem Platz … generell kein Grüßen, einfach ungefragt vor einem reindrängeln auf Loch 10 oder sonst wo mit den von weitem zugerufenen Worten „wir sind schnell“ … furchtbar!! Erschreckenderweise sind es meist ältere Herrschaften. Bei den jungen Leuten klappt das wesentlich besser …