Start Pro Golfturniere

European Tour: Bernd Wiesberger gewinnt Scottish Open 2019

Bernd Wiesberger gewinnt Scottish Open 2019
Foto: ESPA
[ WERBEHINWEIS | Der nachfolgende Artikel kann Reklame und Affiliate-Links enthalten ]

Bernd Wiesberger bestätigte am Sonntag seine Topform bei der Scottish Open 2019 und holte seinen sechsten Turniersieg auf der European Tour. Der 33-jährige Burgenländer wurde Erster bei dem mit mehr als sechs Millionen Euro dotierten Turnier in North Berwick. Nach einem spannenden Stechen mit dem Franzosen Benjamin Hebert sichert sich Wiesberger am dritten Extraloch seinen zweiten Titel in dieser Saison auf der European Tour.

Wiesberger siegt bei Scottish Open

Entscheidung erst am dritten Extraloch

Der 32-jährige Hebert spielte am Finaltag groß auf und konnte sieben Schläge auf den seit der zweiten Runde führenden Wiesberger gutmachen. Letzterer spielte auf dem Par-71-Kurs mit einer 69 seine schlechteste Runde im Turnier. Dennoch reichte das für ein Stechen, denn beide schlossen 22 unter Par ab.

Wiesberger zeigt die besseren Nerven

Im Playoff-Krimi hatte Hebert zweimal die Chance zum Sieg. Die Aussicht auf seinen ersten European-Tour-Titel liessen ihm aber scheinbar die Nerven durchgehen. Er verpasste relativ einfache Putts und der weitaus erfahrenere Wiesberger führte im dritten Extraloch auf der 18 schließlich die Entscheidung herbei.

Wiesberger feiert größten Karriereerfolg

Für den erst Ende November 2018 nach einer Handgelenksoperation ins Geschehen zurückgekehrten Österreciher läuft es damit also wie am Schnürchen: Mit 1,034 Millionen Euro sicherte sich Bernd Wiesberger den größten Siegerscheck seiner bisherigen Karriere und Platz 40 der Golf Weltrangliste. Für seine größten Erfolge zuvor (Open de France 2015 sowie Made in Denmark in Farsö 2019) hatte er mit je 500.000 Euro nur etwa halb so viel Geld erhalten. Der Sieg auf der Scottish Open 2019 sowie die eben genannten ergänzen die Titel von Ballantine’s Championship Incheon 2012, Lyoness Open Atzenbrugg 2012 sowie Shenzhen International 2017.

„Ich hätte gerne schon alles früher entschieden, aber manchmal muss man sich eben durchkämpfen. Ich bin sehr dankbar, wie es dann zu Ende gegangen ist“, sagte Wiesberger nach dem Sieg. Sichtlich groß war dementsprechend die Freude: „Es ist sehr toll, hier am Ende eines sehr langen Tages mit der Trophäe zu stehen. Wenn man bedenkt, in welchen Situationen ich letztes Jahr war, wo ich nicht gewusst habe, was als nächstes passiert, dann schmeckt der Erfolg noch viel süßer. Den genieße ich dadurch auch viel mehr“, gab Wiesberger zu Protokoll.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#6

Ein Beitrag geteilt von berndwiesberger (@berndwiesberger) am

Wiesberger übernahm mit seinem Sieg auch als erster Österreicher die Führung im „Race to Dubai“, wo der beste Spieler der Saison gekürt wird. Zudem hatte er mit einer 61 am Freitag einen neuen Platzrekord bei den Scottish Open gesetzt und am Samstag mit 20 unter Par einen neuen historischen Turnierrekord nach drei Runden folgen lassen.

Martin Kaymer in Top 20

Auch der Deutsche Martin Kaymer spielte am Sonntag extrem stark auf, holte sich viele Birdies und erreichte am Ende eine Top-20-Platzierung.