Start Equipment

Titleist Pro V1 & Pro V1x 2017 – Golfball-Schlager reloaded

© acushnet

Ab heute ist es soweit: Die neuen Titleist Pro V1 und Pro V1x Modelle werden an den Handel ausgeliefert. Was ist neu? Eine erheblich weichere Kernmischung, die weniger Spin annehmen soll für den Pro V1 und vollständig überarbeitete Schalen mit neuen Dimple-Mustern sowie verbesserter Aerodynamik für beide Titleist Modelle.

Titleist – Golfball Nonplusultra

Schon die heute auslaufenden Modelle von Titleist galten unter Golfern als Golfball-Nonplusultra und sind, trotz eines vergleichsweise hohen Preises, die von Golfern aller Spielstärken weltweit am häufigsten gespielten Golfbälle.

Meistgespielter Ball weltweit: Titleist © jfx

Jeder Pro V1 und Pro V1x wird von eigenen Mitarbeitern in hochmodernen Golfball-Produktionsstätten des Unternehmens, nach höchsten Leistungs- und Qualitätsstandards gefertigt. Hohe Investitionen in Qualitätskontrollen sollen die absolut homogene Leistung von Ball zu Ball und Dutzend für Dutzend gewährleisten. Dieses Ebenmaß ist entscheidend, damit Du bei gleicher Schlagausführung auch konsequent gleiche Ergebnisse erzielst.

Die jetzt neu aufgelegten Titleist Pro V1 und Pro V1x sollen laut Hersteller angeblich die besten und leistungsstärksten Golfbälle sein, die je den Titleist-Schriftzug trugen: „Mit modernster Golfballtechnologie entwickelt und eine perfekte Gesamtleistung für jeden Spieler bietend, in konkurrenzlos hoher Qualität und Konstanz“ verspricht Titleist. Das klingt selbstbewusst…

Unterschiede zwischen Titleist Pro V1 oder Pro V1x?

Pro V1 oder Pro V1x? © acushnet

„Sowohl der Pro V1 als auch der Pro V1x geben allen Golfern die besten Chancen auf niedrigere Scores. Die Entscheidung fällt lediglich zwischen Ballflug, Schlaggefühl und Spin,“ sagt Bill Morgan, Senior-Vizepräsident Forschung und Entwicklung Titleist-Golfbälle.

Im direkten Vergleich Pro V1 zu Pro V1x werden Golfspieler Unterschiede bei Ballfflug, Schlaggefühl und Spin bemerken: Während der Pro V1 eine durchdringende, etwas flachere Flugkurve hat und sich bei allen Schlägen weicher anfühlt, hat der Pro V1x einen höheren Ballflug, fühlt sich fester an und entwickelt mehr Spin bei Schlägen mit den Eisen. Bist Du ein V- oder ein X-Spieler?

Pro V1-Technologie
3-Piece-Mehrkomponenten-Golfball mit einem 2.0 ZG-Kern, Ionomer-Mantelschicht und weicher Urethan/Elastomer-Schale im neuen, sphärischen 352-Tetraeder-Dimple-Design

Pro V1x-Technologie
4-Piece-Mehrkomponenten-Golfball mit einem ZG-Dualkern, Ionomer-Mantelschicht und weicher Urethan/Elastomer-Schale im neuen, sphärischen 328-Tetraeder-Dimple-Design

Der neue Titleist Pro V1 © acushnet

2017er Modell Titleist Pro V1 und Pro V1x – was ist neu?

Neu für 2017 sind kurz gesagt eine neue Kernrezeptur sowie verbesserte Designs der Aerodynamik.

Der Pro V1 hat einen neuen Kern bekommen © acushnet

Neuer Kern

Der neue Pro V1 2017 soll der längste Pro V1 aller Zeiten sein: Er wurde mit einem neuen ZG 2.0-Kern ausgestattet (nimmt weniger Spin an) um eine höhere Ballgeschwindigkeit für mehr Länge bei allen Schlägen zu entwickeln. Gleichzeitig soll er ein sehr weiches Schlaggefühl sowie überragende Kurzspielleistung vermitteln.

Der Motor für die außergewöhnliche Länge des neuen Pro V1x 2017 ist sein ZG-Dualkern. Der Ball erhielt ein neues sphärisches 328-Tetraeder-Dimple-Design, welches eine hohe Flugkurve „mit dem konstantesten Ballflug aller Zeiten“ erzeugen soll.

Neue Dimpel-Muster für noch mehr Konstanz © acushnet

Verbesserte Aerodynamik

Neue Dimple-Designs und verbesserte Dimple-Muster sowohl für den Pro V1 als auch den Pro V1x, haben eine noch gleichmäßigere Oberfläche und einen konstanteren Ballflug zum Ergebnis: „Schlägt ein Golfer eine Anzahl von Bällen, so fliegen diese durch ein imaginäres Fenster in der Luft. Mit den neuen Pro V1 und Pro V1x wird dieses gedachte Fenster kleiner, da der Ballflug konstanter ist“, sagt Morgan.

Moderneres Herstellungs-Equipment

Die Urethan/Elastomer-Schalen werden samt Dimple-Muster in Formhohlräumen im Spritzguss hergestellt. Zehntausende dieser Hohlräume werden für den Guss der Golfbälle benötigt. Um einheitliche Produktqualität zu erreichen, muss jeder einzelne Hohlraum das gleiche Ergebnis erzeugen. Alle benötigten Formen und Werkzeuge wurden schon immer im eigenen Haus hergestellt, um das gewünschte Höchstmaß an Präzision zu gewährleisten. Da bei Titleist kürzlich in neue Geräte zur Herstellung investiert wurde, kann nun innerhalb noch engerer Toleranzen gefertigt werden.

Die neuen Titleist-Modelle – das sagen die Spieler

Die neuen Pro V1 und Pro V1x wurden bereits im Spieleinsatz auf der Tour durch Profi-Spieler bestätigt. Insgesamt haben über 100 Spieler weltweit die neuen Modelle schon im Spiel: Unter anderem Adam Scott (Pro V1), Jimmy Walker (Pro V1x), Charly Hoffmann (Pro V1), Webb Simpson (Pro V1), Kevin Kisner (Pro V1), Ian Poulter (Pro V1x) und Thongchai Jaidee (Pro V1x). Jordan Spieth spielte Mitte November erstmals den neuen Pro V1x und gewann auf Anhieb die Australian Open. Nur zwei Wochen später spielte Brandon Stone den neuen Pro V1 bei seinem Sieg auf der European Tour im Alfred Dunhill Championship.

Adam Scott über den neuen Pro V1:
„Bemerkenswert am neuen Pro V1 ist, wie weit er jetzt fliegt. Ich schlage ihn weiter als je zuvor, aber spüre auch ein weiches Schlaggefühl.“

Jordan Spieth über den Pro V1x:
“Ich habe den neuen Pro V1x in Australien das erste Mal gespielt – und gewonnen. Mir ist sofort der verbesserte Ballflug aufgefallen. Der Ball hat bei Seitenwind die Linie besser gehalten.”

Preis und Verfügbarkeit im Fachhandel

Die neuen 2017er Modelle Pro V1 und Pro V1x sind ab dem 26. Januar im Golffachhandel erhätlich und kosten circa 59,- Euro je Dutzend. Mehr Informationen findest Du auf der Hersteller-Homepage.

Die 2017er Modelle Titleist Pro V1 und Pro V1x © acushnet
TEILEN:

1 Kommentar