Start Travel

Comeback deutscher Gäste bei Golfreisen in die Türkei?

Golfreisen in die Türkei
Foto: H&H GOLF
[ WERBEHINWEIS | Der nachfolgende Artikel kann Reklame und Affiliate-Links enthalten ]

Seit dem Wintergeschäft 2017/2018 können Reiseunternehmen ein kräftiges Wachstum bei Golfreisen in die Türkei verzeichnen. Die politischen Geschehnisse scheinen bei der Urlaubsplanung vieler Golfer in den Hintergrund zu rücken.

Tendenz zur Golfreisen-Renaissance der Türkei

Antonio Marin, Presse- und Marketing Consultant des Reiseunternehmens H&H Golf, bestätigt: „Die Talsohle scheint durchschritten zu sein, denn die Buchungen ziehen wieder signifikant an.“ Marin sieht die Begründung im wachsenden Unmut gegenüber portugiesischen und spanischen Hoteliers: „Stark gestiegene Preise und Kapazitätsengpässe in Hotels und Golfanlagen der iberischen Halbinsel weren von vielen Gästen als problematisch benannt.“

Türkei Golfreisen Kommentar
Golfer „immun“ gegen Kritik Foto: FACEBOOK

Weitere Gründe sieht Marin, dessen Gesellschaft H&H Touristik jedes Jahr knapp 110.000 Reisende befördert, in der Flugproblematik: „Die golferisch interessanten Rennstrecken verlieren seit der Air Berlin- und Fly Niki-Insolvenz massiv an Kontingenten. Zudem fallen Vorteile (wie etwa die kostenlose Beförderung des Golfgepäcks mit der Air Berlin-Card) komplett weg. Auf übriggebliebenen Strecken entstehen preisliche Erhöhungen durch fehlenden Wettbewerb. Die Tendenz zur Renaissance der Türkei ist bei preislich sensiblen Golfern deutlich spürbar.“

Für das Wintergeschäft wurden Flug- und Hotelkapazitäten für Golfreisen in die Türkei bei H&H Golf bereits wieder auf 50% der Maximal-Kapazität gesetzt.


TUI.com

Heißer Tipp für Golfreisen im Winter: Marokko

Als Gewinner des kommenden Wintergeschäfts sieht der H&H Golf Berater neben der Türkei das nordafrikanische Golfparadies Marokko: „Marokko hat in fantastische Golfplätze und Golfhotels investiert und verzeichnet einen Ausbau der Flugkapazitäten – das wird sich auszahlen.“

TEILEN: