Start Pro Golfturniere

BMW Championship 2019: Justin Thomas triumphiert in Medinah

Foto: BMW GOLFSPORT
[ WERBEHINWEIS | Der nachfolgende Artikel kann Reklame und Affiliate-Links enthalten ]

BMW Championship 2019: Der legendäre Course No. 3 im Medinah Country Club war die spektakuläre Bühne für den Auftritt der besten 70 Spieler der PGA TOUR. Der Major-Champion Justin Thomas stellte am Samstag in der dritten Runde mit 61 Schlägen einen Platzrekord auf und ging mit einem Vorsprung von sechs Zählern in den Finaltag. Nervenstark wehrte der 26-Jährige am Sonntag alle Attacken seiner Verfolger ab und siegte mit einem Gesamtscore von 263 Schlägen.

Justin Thomas: Sieg bei BMW Championship 2019

Medinah Country Club hieß 2012 der Schauplatz für jene Ryder-Cup-Aufholjagd des europäischen Teams, die als „Wunder von Medinah“ in die Golfgeschichte einging. Kaum weniger spektakulär war die Runde, mit der Thomas seinen zehnten Sieg auf der PGA TOUR im Grunde perfekt gemacht hatte. Der Sieger der PGA Championship 2017 startete in den Samstag mit fünf Birdies in Folge, legte im Verlauf der Runde noch drei weitere plus zwei Eagles nach und enteilte damit dem Weltklasse-Feld. Besonders spektakulär war das Eagle auf der 16. Spielbahn (435 Meter, Par 4) als Thomas aus 160 Metern Entfernung einlochte. Mit 25 – dem besten Score in Relation zu Par in der Turniergeschichte – verwies der ehemalige Erste der Golf Weltrangliste (2018) Patrick Cantlay (USA, -22) und Hideki Matsuyama (JPN, -20) auf die Plätze.

Medinah Country Club
Medinah Country Club Foto: BMW GOLFSPORT

„Ein hartes Stück Arbeit, denn die Bedingungen waren sehr anspruchsvoll.“

„Ich bin begeistert. Das war heute ein hartes Stück Arbeit, denn die Bedingungen waren sehr anspruchsvoll. Zum Glück ist es mir gelungen, ruhig zu bleiben und am Ende den Sieg nach Hause zu bringen“, meinte Thomas. „Es fühlt sich großartig an.“

Thomas begann die Finalrunde sehr kontrolliert und verwaltete seinen Vorsprung klug. Kritisch wurde es nach einem Bogey an der 10. Spielbahn, als parallel Cantlay und Matsuyama Birdie-Serien abfeuerten und den Rückstand auf zwei Schläge verkürzten. Doch „JT“ zeigte, dass er ein wahrer Champion ohne Nerven ist: Als es eng wurde, schaltete er einen Gang hoch und lochte reihenweise anspruchsvolle Putts, so dass er alle Attacken souverän parieren konnte.

Die BMW Championship steht auch im Zeichen der Qualifikation für das Saison-Finale, die TOUR Championship, bei der nur die besten 30 Pros des FedExCup-Rankings spielberechtigt sind. Als Führender der Saisonwertung hat Thomas nun die besten Chancen, den FedExCup zum zweiten Mal zu gewinnen. Dies ist bisher nur Tiger Woods (USA, -7, -T37) 2007 und 2009 gelungen – in beiden Jahren hatte der 15-malige Major-Sieger auch die BMW Championship gewonnen. Cantlay, Brooks Koepka (USA, -10, T24), Patrick Reed (USA, -11, T19), und Rory McIlroy (NIR, -11, T19) folgen auf den Plätzen zwei bis fünf.

Woods verpasste die Qualifikation für die Tour Championship ebenso wie Jordan Spieth (USA, -7, T37), Phil Mickelson (USA, -5, T48) und BMW Championship Titelverteidiger Keegan Bradley (USA, -6, T43).

Justin Thomas
Justin Thomas in Aktion Foto: BMW GOLFSPORT

BMW verlängert Titelpartnerschaft um 3 Jahre

Am Sonntagmorgen hatten BMW und die Western Golf Association bekannt gegeben, dass ihre seit 2007 bestehende Partnerschaft um weitere drei Jahre verlängert wird. BMW bleibt damit bis einschließlich 2022 Titelpartner der BMW Championship. Alle Erlöse der BMW Championship kommen der Evans Scholars Foundation zugute, die College-Vollstipendien an hart arbeitende, junge Caddies vergibt. Der Stiftung konnten bisher mehr als 30 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt werden – das diesjährige Turnier nicht mitgerechnet.

Die BMW Championship 2020 findet erneut im Großraum Chicago statt. Gespielt wird vom 20. bis 23. August im Olympia Fields Country Club.